Direkt zum Inhalt

BVP im Austausch stellt sich vor

Die Plattform BVP im Austausch präsentierte ihre Aktivitäten in der Zeitschrift ÖZIV INKLUSIV.

BVP im Austausch – eine Plattform für Behindertenvertrauenspersonen der Wiener Universitäten

Die Plattform BVP im Austausch wurde am 24. September 2015 ins Leben gerufen. Die Initiative ging von der Veterinärmedizinischen Universität Wien aus. Diese Plattform dient der Vernetzung der Behindertenvertrauenspersonen (BVP) der Wiener Universitäten. Derzeit sind die BVP der Akademie der bildenden Künste Wien, der Medizinischen Universität Wien, der Technischen Universität Wien, der Universität für angewandte Kunst Wien, der Veterinärmedizinischen Universität Wien und der Wirtschaftsuniversität Wien vertreten.

Universitäten sind von ihrer betrieblichen Struktur her natürlich mit Großbetrieben vergleichbar, die Kombination der Aufgabenbereiche Lehrtätigkeit, Forschung, Dienstleistung und Verwaltung zeichnet Hochschulen jedoch als Spezifikum in der Arbeitswelt aus. Während einerseits ein vielfältiges Angebot an Arbeitsplätzen besteht und Menschen mit unterschiedlichster Ausbildung und Qualifikation beschäftigt werden können, ergeben sich andererseits aus diesem Sammelsurium an Aufgaben immer wieder spezielle Fragestellungen und Herausforderungen für uns Behindertenvertrauenspersonen, die in vielen Großbetrieben nicht zur Debatte stehen. Die Ziele der Plattform BVP im Austausch sind daher primär die Ermöglichung eines Erfahrungsaustausches zwischen den Behindertenvertrauenspersonen der Wiener Universitäten und die Planung von gemeinsamen Weiterbildungsveranstaltungen.

Um die persönliche Kommunikation zu ermöglichen und zu fördern, werden zweimal jährlich Treffen der Mitglieder von BVP im Austausch organisiert. Diese Treffen finden rotierend an den einzelnen Wiener Universitäten statt und sind jeweils mit Impulsvorträgen zu verschiedenen Schwerpunkten rund um die Tätigkeit als Behindertenvertrauensperson kombiniert. Seit der Gründung der Plattform fanden Vorträge zu den Themen Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen (Dr.in Marianne Schulze, human rights consultant), Ausbildung zur zertifizierten Behindertenvertrauensperson (Mag. Josef Bezeredj-Babarczy, KOBV), Menschen mit Behinderungen in der Arbeitswelt (Mag. Bernhard Bruckner, ÖZIV Bundesverband) und Coachingangebote für Menschen mit Behinderungen (Mag.a Andrea Daxinger und Mag.a Katharina Janu-Heindl, ÖZIV Support) statt.

Bei Bedarf werden zusätzlich gemeinsame Weiterbildungsmaßnahmen organisiert. So wurden zum Beispiel in den vergangenen Jahren Peer Coaching-Einheiten unter der professionellen Moderation von Frau Mag.a Jutta Überacker (beraterInnengruppe naschmarkt) für interessierte Plattformmitglieder angeboten, die von der Veterinärmedizinischen Universität Wien finanziert wurden.

Um einen ganzjährigen Austausch zu ermöglichen, finanzierte die Veterinärmedizinische Universität Wien die Programmierung einer Website für BVP im Austausch (http://bvpimaustausch.at). Diese enthält verschiedenste Informationen. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Behinderungen finden hier die Kontaktdaten der Behindertenvertrauenspersonen der Wiener Universitäten. Im Fall von allgemeinen, direkt an BVP im Austausch gerichteten Anfragen steht zusätzlich ein Kontaktformular zur Verfügung. Um die Arbeit der Behindertenvertrauenspersonen zu erleichtern, stehen allgemeine Informationen, wie zum Beispiel Links zu Websites mit den wichtigsten Grundlagen zur Beschäftigung von Menschen mit Behinderungen, Termine von Veranstaltungen zu diesem Thema oder Verweise auf gesetzliche Änderungen etc. zur Verfügung. Ein gesperrter Mitgliederbereich, der nur mittels Passwort zugänglich ist, ermöglicht die vertrauliche Diskussion zwischen den Plattformmitgliedern, also den Behindertenvertrauenspersonen der Wiener Universitäten.

Da Barrierefreiheit ein großes Anliegen aller Behindertenvertrauenspersonen ist, wurde die Zensations GmbH, die bereits Erfahrung im Bereich barrierefreie Websites sammeln konnte, mit der Programmierung beauftragt. Neben einem Responsive Design, also der Möglichkeit der dynamischen Darstellung aller Inhalte über verschiedenste Endgeräte, können Schriftgröße und Kontrast auf die jeweiligen Bedürfnisse eingestellt werden. Eine Tastatursteuerung steht ebenfalls zur Verfügung. Alle Websiteinhalte in deutscher Sprache können bereits abgerufen werden, an einer englischen Übersetzung wird gerade gearbeitet. Außerdem besteht zukünftig die Option, eine deutsch- oder englischsprachige Leichter Lesen-Version zu aktivieren. Da es uns wichtig ist, unsere Informationen für möglichst viele Menschen bereitzustellen, wird derzeit nach einen Sponsor für die Erstellung von Gebärdensprachvideos gesucht.

Es hat sich seit der Gründung der Plattform BVP im Austausch bereits vielfach gezeigt, wie wichtig dieses Netzwerk ist. Sobald man sich kennt, ist die Hemmschwelle sich mit spezifischen Fragestellungen an seine Kolleginnen und Kollegen zu wenden, wesentlich geringer. Wir Behindertenvertrauenspersonen der Wiener Universitäten sind dankbar, dass wir einander gefunden haben. Wir hoffen, über unsere gemeinsame Website die Aufgaben, aber auch die Möglichkeiten der Behindertenvertrauenspersonen bekannter machen und das Vertrauen, das unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Behinderungen in uns setzen, stärken zu können. Besucherinnen und Besucher unseres Webauftrittes können natürlich auch ein wenig mehr über uns und unsere Beweggründe für das Engagement als BVP erfahren. So verschieden wir auch sind, gibt es eines, das uns verbindet: Den Wunsch, behinderte Menschen zu unterstützen und ihnen den Arbeitsalltag zu erleichtern.

Einige Mitglieder von BVP im Austausch während eines Plattformtreffens
zurück zu Presseinformationen *
Back to top