Direkt zum Inhalt

Relevante rechtliche Rahmenbedingungen für Menschen mit Behinderungen

Damit Menschen mit Behinderungen die Unterstützung bekommen, die sie benötigen, müssen Sie über die rechtlichen Rahmenbedingungen in Österreich Bescheid wissen. Nicht alle Menschen mit Behinderungen und alle Personen die Menschen mit Behinderungen beraten und begleiten, haben jedoch die entsprechenden Kenntnisse. Erschwerend kommt hinzu, dass sich die Rechtslage durch neue Gesetze und höchstgerichtliche Entscheidungen sehr schnell und oft ändert.

Inhalte:

  • Grundlagen der nationalen rechtlichen Rahmenbedingungen:  UN-Behindertenrechtskonvention  
  • Soziales Modell von Behinderung  
  • Diskriminierung und Barrierefreiheit  
  • Behindertengleichstellungsgesetz (BGStG): Diskriminierungsschutz außerhalb der Arbeitswelt  
  • das Behinderteneinstellungsgesetz (BEinstG) in Theorie und Praxis, wie z.B. Einschätzungsverordnung und „Grad der Behinderung“, Einstellungspflicht und Ausgleichstaxe, besonderer Kündigungsschutz und Diskriminierungstatbestände  Behindertenpass und Zusatzeintragungen  
  • Invaliditäts- bzw. Berufsunfähigkeitspension; insb. SRÄG 2012  
  • Pflegegeld  
  • (steuerliche) Begünstigungen bei Behinderungen. Diese rechtlichen Grundlagen und deren Anwendung werden anhand von konkreten Praxisbeispielen vermittelt. 

Zielgruppe: Alle InteressentInnen

Ziele: Es werden praxisnahe Kenntnisse über die rechtlichen Grundsätze vermittelt.

Termin: Freitag, 26.04.2019 - Samstag, 27.04.2019 
1. Tag 11:00 - 18:00 Uhr, 2. Tag 09:00 -16:00 Uhr

Trainer:
Mag. Bernhard Bruckner studierte Rechtswissenschaften in Wien und kam auf Umwegen (Universitätsassistent und BMFJ) zum Österreichischen Behindertenrat. Er ist dort als Jurist im Bereich „Recht und Sozialpolitik“ beschäftigt. Schon mehrmals hat er bei ÖZIV Rechtsseminaren und an der Uni Wien vorgetragen.  

Kosten: 280,-- Euro für Externe

Link zu mehr Infos und zur Anmeldung

zurück zu Veranstaltungen *
Back to top